Mensch sein

Meine kleine Familie ist sauber, ordentlich und wohlerzogen. Wir halten uns an die Regeln – sei es im Straßenverkehr, bei der Steuererklärung oder im gesellschaftlichen Umfeld. Denn das wird erwartet.

Biologisch hochwertiges Essen, Vermeidung von Plastik, die richtigen Bücher im Regal und Instrumente für die Kinder. Bloß, woher kommt dieser immense Druck dem ich mich unterworfen fühle? Wer kontrolliert mich? Nein, nicht nur ich mich:

Mensch sein.jpg

Joaquín Sorolla – Licht und Schatten            HypoVereinsbank München

 

Jede Talkshow weiß mittlerweile, wie man Kinder erzieht, ob die Krippe oder die Mutterbrust das Richtige ist und dass lautes Gepöbel von Kindern also so etwas von gar nicht geht! Da ist aber noch lange nicht Schluss. Auch für den Single herrscht ein unausgesprochenes Benimmprotokoll.

Kein Kilo zu viel, Abendessen ist eh gestrichen, Alkohol gibt es höchstens am Wochenende und ein ballaststoffreiches Mittagessen sind Pflicht. Daneben der Sport, die Pflichtlektüre der Zeit/ Spiegel/ NZZ – man muss ja am Ball bleiben … „Wie, Du bestellst noch nicht die super korrekte Bio-Kiste, die mit dem Fahrrad zu Dir geliefert wird?“

Mir scheint, als ob unser Leben gläserner geworden ist. Wir unterliegen nicht nur der Mitsprache der Familie und der Freunde, nein, auch Arbeitskollegen, Moderatoren und besonders der gemeine Mitbürger mischen sich immer mehr in unser Leben ein und wie wir es führen sollen.

Bis in die eigenen vier Wände hallt der Ruf nach ökologisch korrektem Fußabdruck, Bildungsbürgertum und Bewusstseinspflicht. Und wann kann ich einfach mal Mensch sein? Für meine Söhne eine Pizza zum Abendessen bestellen und mir ein Glas Rotwein einschenken – am Dienstag. Fünfe gerade sein lassen und keine Englischvokabeln abfragen.

Geht davon die Welt unter? Reißt gar der Schlendrian ein? Bin ich ein schlechtes Vorbild? Ganz entschieden: Nein. Ich vermittle Menschlichkeit, Vergeben und Loslassen. Auch eine gute Portion Gottvertrauen, aber eben auch Vernunft.

Was nützt es mir, mich einer von außen aufgestülpten Erwartung zu unterwerfen, die ich nicht leben kann und will? Ich bin einfach Mensch. Einer, der falsch liegen kann, aber auch steht zu dem was er tut.

Dies hier ist ein klares Plädoyer für die eigenen Prinzipien. Finde sie – und lebe sie.
Sei Dir selbst treu und niemandem sonst.

„Hier bin ich Mensch, hier darf ich’s sein.“
Johann Wolfgang von Goethe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s